Kieferorthopädie - Warum?

Die Kieferorthopädie beschäftigt sich mit dem „Geraderichten schiefstehender Zähne“ und der Korrektur „falscher Kieferstellungen“.
Das auffälligste Behandlungsergebnis sind schöne Zähne, die Sicherheit geben für ein unbeschwertes und sympathisches Lächeln. Eine faszinierende Ausstrahlung lässt Menschen im Leben erfolgreicher sein. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Erwachsene für eine kieferorthopädische Behandlung. Vorrangig jedoch ist die medizinische Notwendigkeit der Kieferorthopädie, weil sie der Erhaltung oder Wiederherstellung wichtiger Funktionen unseres Mundes dient.

» Das Kauen
» Die Atmung
» Die Aussprache

Kieferorthopädie ist auch Prophylaxe. Eine Zahnstellungskorrektur senkt das Karies- und Parodontitis-Risiko. Stehen Zähne zu eng aneinander, wird die natürliche Selbstreinigung durch den Speichel und auch das Putzen der Zähne erschwert. Im Mund zurückgebliebene Speisereste werden von Bakterien besiedelt. Dieser „Biofilm“ ist die Quelle der Karies und auch die Ursache einer Zahnfleischentzündung.
Unbehandelt zerstört die körpereigene Entzündungsabwehr im Kampf gegen die Bakterien die „Verankerung“ des Zahnes im Knochen. Spätfolgen sind lockere Zähne und Zahnverlust.